Checkliste: laufende Betriebskosten für das Eigenheim

blog author

Sie haben Ihre Traumimmobilie gefunden und sind endlich eingezogen. Denken Sie bei aller Freude auch an alle nun anfallenden Kosten: Denn auch wenn keine Mietzahlung ansteht, kommen trotzdem monatliche Fixkosten für das Haus auf Sie zu. Darauf sollten Sie sich gut vorbereiten. Mit unserer Checkliste sind Sie auch diesen finanziellen Anforderungen gewachsen.

Beim Immobilienverkauf lauern viele Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Verkauf professionell an. Wir helfen Ihnen dabei. Kontaktieren Sie uns.

iStock 177722838 Haus verkaufen

 

Eins vorweg: Die Höhe der Kosten fällt regional oder nach Verbrauch unterschiedlich aus. Die Betriebskosten genauestens zu beziffern, ist deswegen nicht möglich. Wer wissen möchte, wie teuer es werden kann, sollte sich an die zuständigen regionalen Ämter wenden. Brauchen Sie dabei Hilfe, kann Ihnen ein lokaler Immobilienmakler beratend zur Seite stehen.

 

Verbrauchsabhängige Betriebskosten

 

Typische Kosten, die sich nach dem Verbrauch orientieren, sind:

  • Strom
  • Wasser
  • Abwasser- und Müllabfuhrgebühren (Abrechnung nach Kubikmeter)
  • Telefon- und Internet-Gebühren
  • Heizung

Je älter die Heizanlage ist, desto mehr müssen Sie am Ende für Strom, Wasser und das Heizen bezahlen. Eine energetische Sanierung spart auf lange Sicht bares Geld. Scheuen Sie sich nicht vor den hohen Investitionskosten. Mit staatlichen Förderungen und Zuschüssen wird das ganze Vorhaben günstiger. Wenden Sie sich im Vorfeld an einen regionalen Makler und einen Energieberater. Der kann mithilfe des Immobilienprofis gemeinsam gefunden werden.

Kosten für Versicherungen

Als Hausbesitzer gibt es Versicherungen, die unbedingt abgeschlossen werden sollten:

  • Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht
  • Wohngebäudeversicherung, ergänzend dazu die Elementarversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Die Hausratversicherung macht nur Sinn, wenn alle beweglichen Hausgegenstände (unter Umständen seltene Objekte) nicht ohne großen finanziellen Aufwand wiederbeschafft werden können.

Weitere Betriebskosten

Neben den bereits erwähnten Kosten gibt es noch weitere:

  • Grundsteuer
  • Rundfunkgebühren
  • Schornsteinfeger-Gebühren
  • Gebühren für Straßenreinigung

Immobilienexperten empfehlen, sich monatlich einen festen Betrag für Reparaturen und Instandhaltungen zur Seite zu legen. Die Regel ist: circa 1 Euro pro Quadratmeter. Je älter das Haus, desto mehr sollte monatlich angespart werden.

 

 

Wünschen Sie sich eine professionelle Unterstützung bei Fragen zu Ihrer Immobilie? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten sie gern.

 

 

Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

 

Rechtlicher Hinweis

Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © stadtratte/Depositphotos.com

 

 

 

 

 

 

Kennen Sie schon
unsere Ratgeber?

blog author

Wohnen im Alter

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

Ihre Ansprechpartner

Das ist unser Team
Mike Graubaum
Geschäftsführer, e.K. der Immobilienwirtschaft
030 / 2000 40 60
Gabi Graubaum
Geschäftsführung, Personalreferentin
030 / 2000 40 60
Marco Friesen
Geprüfter Immobilienmakler nach EIA (Europ. Immobilien Akademie)
030 / 2000 40 60 0172 / 467 7678
Rainer Trott
Geprüfter Immobilienmakler nach EIA (Europ. Immobilien Akademie)
030 / 2000 40 60 0163 / 1312 717
Sandra Hantich
Assistentin der Geschäftsführung - Customer Success
030 / 2000 40 60
Yasmin Kaspareit
geprüfte Immobilienmaklerin
030 / 2000 40 60 0176 / 80551161